Fliesenleger aus Mannheim verrät seine Tricks

Tipps für die Installation von Fliesen

Einfachere Installation, weniger Frustration

Das Verlegen von Fliesen in einer Küche oder einem Badezimmer ist harte Arbeit. Diese Sammlung von Tipps wird vielleicht nicht alle Ihre Probleme mit Fliesen beseitigen, aber sie wird Ihnen helfen, die häufigsten Kopfschmerzen zu vermeiden.

Glatt mischen

Für eine reibungslose Mischung warten Sie

Den Dünnbett- oder Fugenmörtel mischen, dann ca. 10 Minuten stehen lassen. Das gibt den trockenen Stücken Zeit, Wasser zu absorbieren, bevor Sie die endgültige Mischung durchführen.

Nach all den Vorbereitungs- und Verlegearbeiten sind Sie endlich bereit, mit dem Verlegen der Fliesen zu beginnen und einige Ergebnisse zu sehen. Das letzte, was Sie tun möchten, ist, anzuhalten und zu warten. Aber der dünnflüssigen Schicht Zeit zu geben, um Wasser zu absorbieren, oder „locker“, ist der Schlüssel zu einer glatten, klumpenfreien Mischung. Eine stückige Mischung wird Sie verrückt machen, wenn Sie versuchen, das Dünn-Set an die Wand oder den Boden zu kämmen. Nach dem Löschen mischen Sie es neu und fügen bei Bedarf ein wenig Wasser hinzu. Spielen Sie das gleiche Warte-Spiel, wenn Sie später den Fugenmörtel mischen, so der Fliesenleger Mannheim.

Beginnen Sie mit einem flachen Boden

Gießen Sie einen perfekten Boden

Die selbstnivellierende Masse gibt Ihnen einen flachen, glatten Untergrund für die Fliesen. Auch die Einbettung von Fußbodenheizungsmatten oder Kabeln lässt sich damit schnell realisieren.

Einen welligen Boden zu fliesen ist ein Albtraum. Man schiebt und schnüffelt, um jede Fliese bündig mit den Nachbarn zu bekommen, und am Ende hat man immer noch „Lippe“ (Kanten, die über die angrenzenden Fliesen hinausragen, normalerweise an den Ecken). Bevor Sie also die Fliesen verlegen, überprüfen Sie den Boden mit einem 4-Fuß-Geradliner. Wenn Sie niedrige Stellen finden, die mehr als 1/4 Zoll tief sind, dann dünnen Sie den Estrich darüber, um eine ebene Oberfläche zu schaffen.

Bei wirklich schlechten Böden ist die Selbstnivelliermasse (auch „Selbstnivellierunterlage“ genannt) ein Lebensretter. Man mischt das Pulver einfach mit Wasser und gießt es, um eine flache, glatte Oberfläche zu schaffen. Ein perfekter Fliesenuntergrund ist nicht billig, obwohl er etwa $2 pro Quadratfuß kostet. Einige Produkte erfordern Metall- oder Kunststoffleisten, andere nicht.

Die selbstnivellierende Masse ist fast nicht zu verfälschen, aber es gibt zwei große Fallen. Erstens sickert sie langsam in den kleinsten Riss oder das kleinste Loch und hinterlässt einen Krater in der Oberfläche. Bevor Sie also die Latte hinlegen, greifen Sie zu einer Kartuschenpistole und füllen Sie jede kleine Lücke – auch kleine Nagellöcher. Zweitens, Sie müssen schnell arbeiten. Die meisten Verbindungen beginnen in etwa 30 Minuten zu härten. Um den gesamten Boden in dieser Zeit zu gießen, brauchen Sie mindestens einen Helfer, der die Masse während des Gießens mischt. Und auch mit Hilfe von Helfern müssen Sie sich schnell bewegen.

Sockelleiste entfernen

Lassen Sie sich etwas Spielraum.

Bei abgenommenen Fußleisten müssen die Maße und Schnitte nicht mehr präzise sein. Das bedeutet schnelleres Arbeiten und weniger Fehlschnitte auf dem Schrotthaufen.

Sie können die Fußleisten an Ort und Stelle lassen, die Fliesen entlang der Fußleisten verlegen und die Fuge abdichten. Aber diese „Abkürzung“ sieht zweitklassig aus und kostet Sie stundenlanges, umständliches Messen und Schneiden. Ohne Sockelleisten müssen Ihre Schnitte nicht präzise oder perfekt sein; die Sockelleiste verdeckt abgeplatzte Kanten und kleine Fehler. Wenn Sie sich einfach nur gegen das Abziehen von Fußleisten wehren wollen, sollten Sie nach dem Verlegen der Fliese eine Fußleistenleiste entlang der Unterseite der Fußleiste anbringen.

Gegen Führungsleisten setzen

Bretter sind besser als Linien

Im Gegensatz zu Kreidelinien gehen die Hilfstafeln nicht unter den dünnbesetzten Platten verloren oder erlauben es den Platten, sich beim Setzen anderer Platten zu verschieben.
Der übliche Weg, um die ersten Reihen von Fliesen zu positionieren, ist das Einrasten von Kreidelinien. Aber es gibt zwei Probleme mit dieser Methode: Erstens sind die Kreidelinien schwer zu erkennen, wenn man über die dünn gesteckten Linien geklebt hat. Zweitens kann sich die erste Reihe von Kreidelinien bewegen, wenn Sie die nächste Reihe setzen. Leittafeln lösen beide Probleme. Positionieren Sie die Tafeln auf die gleiche Weise wie Sie Layout-Linien positionieren würden und schrauben Sie sie auf den Boden. Achten Sie darauf, dass Sie perfekt gerade Bretter oder geschnittene Sperrholzstreifen wählen. Wickeln Sie außerdem die Kante der Führung mit Klebeband ein, damit die Dünnschichtplatte nicht daran kleben bleibt.